English version: Green coffee import and price calculation 2016

Café Libertad hat im Jahr 2016 insgesamt 9 Container mit 2299 Sack Rohkaffee importiert. Die Preise für die Partnerkooperativen und Kleinbäuer*innen blieben dabei auf ihrem hohem Niveau. Der zapatistischen Kooperative Yachil wurden wie im Vorjahr 88 MXN pro kg ausgezahlt und der Preis für Rohkaffee der benachbarten Kooperative Michiza aus Oaxaca von 84 MXN auf 87 MXN pro kg erhöht.

Zusätzlich wurden Fördergelder ausgeschüttet. Nicht produktionsfähig war leider die kolumbianische Kooperative Juantama. Wir haben diesen Ausfall mit Unterstützung durch El Puente und einen gemeinsamen Import von Rohkaffee der Kooperative Ecolsierra auffangen können. Die Rohkaffeepreise haben bei Café Libertad Kollektiv unterschiedliche Aufschläge für die politische Arbeit der Kooperativen und die Qualität des Rohkaffees.

Vor allem aufgrund von Währungsschwankungen wird der Kaffee aus Mexiko in diesem Jahr dennoch günstiger, während der Kaffee der Frauenkooperative aus Honduras teurer geworden ist. Die Ursache liegt im steigenden Dollar, der als Rohkaffeewährung in Honduras gilt, im Verhältnis zum fallenden mexikanischen Peso gegenüber dem Euro. Wir geben solche Preisveränderungen jährlich weiter, da wir nicht mit größeren Gewinnspannen kalkulieren (um solidarischen Kaffee erschwinglich zu halten), aber den Kleinbäuer*innen trotzdem gleichbleibend hohe Preise für ihren Rohkaffee zu garantieren.

Sorten mit zapatistischem Kaffee sind bei 500g daher um ca. 30 Cent günstiger, der Las Chonas ist jedoch um 25 Cent teurer geworden. Wir hoffen auf euer Verständnis und eure Solidarität mit den Partnerkooperativen, trotz unterschiedlicher Ausgangsbedingungen von diesen.

Kaffee-Qualität der Ernte 2016

Die Kaffee-Qualität der Ernte 2016 ist zum Vorjahr gestiegen trotz schwieriger Bedingungen durch die Klimaerwärmung. Da es in höheren Lagen wärmer wird, verringert sich allgemein die Qualität von Hochland-Kaffee aufgrund eines schnelleren Pflanzenwachstums. Unter wärmeren Bedingungen breiten sich auch Pflanzenkrankheiten wie die „Roja“ schneller aus. Unsere Partnerkooperativen liegen jedoch teilweise in Hochland-Lagen, wo dieser Effekt nicht voll zum tragen kommt, zudem betreiben sie Anbau unter Schattenbäumen in natürlicher Umgebung. So werden Schädigungen der Pflanze durch Sonneneinwirkung oder die Anfälligkeit von Monokulturen vermieden. Die Kooperativen mit biologischem Anbau arbeiten außerdem daran alte und traditionelle Pflanzenschutzmethoden wieder aufzugreifen und weiterzuentwickeln um z.B. die „Roja“ wirkungsvoll zu bekämpfen.

Trommelröstungen mit 100% Arabica

Wir verarbeiten weiterhin ausschließlich Arabica-Kaffee der von Natur aus mehr Fruchtigkeit und ein runderes Aroma besitzt als z.B. Robusta-Sorten aus tieferen Lagen. Durch ein langsames und gleichmäßiges Trommel-Röstverfahren wird zudem die Bildung unerwünschter Säuren und Rückstandsstoffe verhindert. Ob dunkel oder etwas heller geröstet, bleiben so einzigartige, regionale Ausprägungen in der Tasse erhalten und der Röstkaffee bleibt fruchtig, aromatisch und sehr gut verträglich.

Kalkulation Artikel 100 Bio-Libertad gemahlen

4,61 € Einstandspreis Rohkaffee pro kg
0,72 € Röstverlust
0,24 € Röstkosten
0,08 € Mahlung
0,37 € Abfüllen
0,04 € Ettikett
0,21 € Verpackung
2,19 € Kaffeesteuer
0,13 € Lagerung & Finanzierung
0,06 € Transporte

______________________________
8,65 € Summe pro 1 kg Röstkaffee
4,48 € Kalkulatorischer Aufschlag (Betriebs- und Verwaltungskosten, Lohnkosten, Versand)
0,40 € Fördermittel & Spenden (für Kooperativen und politische Projekte)
0,20 € Genossenschaftliche Rücklagen (u.a. Vorfinanzierung für Kooperativen und Kleinbäuer*innen)

______________________________
13,73 € Betrag pro 1kg Röstkaffee
6,86 € Stückpreis 500 g
0,48 € 7,00% Umsatzsteuer
______________________________
7,35 Euro Verkaufspreis pro 500g Packung